© Dietmar Denger, Vorarlberg Tourismus

Im Einklang mit Mensch und Natur

Kernziel 5: Klimafreundliche und nachhaltige Entwicklung intensivieren

Herausforderungen für eine ökologisch-nachhaltige Entwicklung

  • Für Gäste sind Nachhaltigkeit und die aktive Förderung eines klima- und umweltverträglichen Tourismus wichtige und entscheidungsrelevante Anliegen

  • Das Land Vorarlberg verfügt über eine hohe Natur- und Landschaftsqualität sowie ein hohes Umweltbewusstsein der Bevölkerung, was bei der touristischen Entwicklung
    zu beachten ist 

  • Der Tourismus ist einerseits vom Klimawandel stark betroffen und beeinflusst andererseits als einer von vielen Sektoren die Umwelt- und Klimaentwicklung des Landes mit

DAS WOLLEN WIR

Wir wollen einen umwelt-/klimafreundlichen Tourismus fördern

Gutes Beispiel: 

Hotel mit 3 Auszeichnungen für Umwelt- und Klimafreundlichkeit

Nachhaltig und klimafreundlich reisen liegt im Trend. Das Hotel Mondschein in Stuben am Arlberg kann in diesem Bereich sogar auf drei hochkarätige Auszeichnungen verweisen: 

klima:aktiv Gold für den höchsten Standard, den ein Hotel erreichen kann, sowie das Österreichische und das Europäische Umweltzeichen. Es war das erste Ferienhotel Österreichs, welches alle drei Abzeichen erhielt.

Mehr dazu unter: 
www.mondschein.com

Gutes Beispiel: 

Erstes klimaneutrales Skigebiet am Golm 

Im Skigebiet Golm werden viele Maßnahmen umgesetzt, um die Umwelt zu schützen und zu entlasten. Zwei plakative Beispiele: 1. Mit der Hüttenkopfbahn dreht man seine Runden auf der ersten Photovoltaik-Sesselbahn der Welt. 2. Das Wasser für die Beschneiung wird mit einem ausgeklügelten Drainagesystem wieder aufgefangen und zur Erzeugung von sauberem Strom aus Wasserkraft erneut eingesetzt. 

Mehr dazu unter:
www.golm.at/de/Nachhaltigkeit

Gutes Beispiel: 

Nachhaltigkeit auf dem Campingplatz

Ecocamping am Bodensee durch die Nutzung von Solar-Energie für die Warmwasseraufbereitung, biologisch verträgliche Reinigungsmittel, die Verminderung und Vermeidung von Abfall sowie den Verkauf von ökologisch vertretbaren Speisen und Getränken.

Mehr dazu unter:
www.camping-mexico.at/umweltmanagement

DAS TUN WIR

Vorteile eröffnen durch Ökologie

Wir unterstützen Beiträge zur klima- und umweltfreundlichen bzw. nachhaltigen Entwicklung auf allen Ebenen – Land, Destinationen, Betriebe – des Tourismus

  • Forcierung Projekte mit Beiträgen zur umweltfreundlichen Entwicklung
  • Implementierung eines „grünen Sterns“ innerhalb bestehender Systeme
  • Beratung und Produktentwicklung für mehr Ganzjahrestourismus 
  • Zusammenarbeit mit bestehenden Initiativen wie z. B. „turn to zero“
  • Kommunikationsmaßnahmen zur Sichtbarmachung von guten Beispielen 
  • Kampagnen und Projekte zum bewussteren und nachhaltigen Konsum 
DAS BEWIRKEN WIR

Entwicklung eines klimaneutralen Vorarlberger Tourismus, Etablierung und Umsetzung eines Nachhaltigkeitsmanagements auf Destinations- und Betriebsebene, Schaffung von Bewusstsein für Nachhaltigkeit, Ökologie und Stärkung der Nachhaltigkeit durch Tourismusförderungen (ökologisch nachhaltig)

  • Reduktion CO2-Emissionen Beherbergungsbetriebe und größerer Infrastruktur
  • Zertifizierungen auf Destinations- und Betriebsebene
  • Beratungen zum Thema Klimaneutralität oder Nachhaltigkeit im Tourismus 
  • Geförderte Projekte mit Beiträgen zur umweltfreundlichen bzw. nachhaltigen Entwicklung
  • Pilotprojekt „Reduktion des Food Waste-Anteils“ 
nachhaltige entwicklungsziele 6 - Kernziel 5
Nachhaltige Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDG)

Weitere Kernziele

6

Sanfte Mobilität zur An- und Abreise sowie vor Ort stärken

7

Digitale und innovative Potenziale ausschöpfen

8

Ressourcen für Synergien und Zusatznutzen bündeln

Lebensart

Indem wir unsere natürlichen Gegebenheiten vor Ort weiterhin als touristisches Fundament verstehen.


Die meisten Imagezuschreibungen sowie Hauptentscheidungsgründe für einen Urlaub oder Besuch in Vorarlberg haben mit der schönen und authentischen Vorarlberger Natur und Landschaft zu tun.

Was haben unsere Gäste davon?

  • Diese Gegebenheiten vor Ort ermöglichen eine reiche Vielfalt an Aktivitäten in den Bergen, Tälern und Seen, wobei Skifahren, Wandern und zunehmend auch das Radfahren zu den Hauptaktivitäten zählen.
  • Gäste profitieren von einem weiterhin nachhaltigen Ausbau eines ganzjährigen Qualitätstourismus mit einer gesunden Balance zwischen einem hochwertigen Angebot inklusive Kultur und Architektur sowie einer hohen Umwelt- und Landschaftsqualität.
  • Die im Sommer liegenden Potenziale sollen stärker genutzt und das vielfältige touristische Angebot im Winter auf hohem Niveau gehalten bzw. weiterentwickelt werden.

Lebensraum

Indem wir mittels unserer Lebenskultur besondere Erlebnisse auf Vorarlberger Art und  Differenzierung im Markt ermöglichen


Wer in Vorarlberg zu Gast ist, taucht als Einheimischer auf Zeit in unsere Lebenskultur ein. Eine Beschreibung dieses spezifischen Selbstverständnisses findet sich in der Standortmarke Vorarlberg. Diese definiert sich über die Begriffe „chancenreicher Lebensraum“ und damit verbundener Grundprinzipien, die in der nebenstehenden Grafik auf den Tourismus angewandt werden.

KontrastprinzipFairness- & Toleranzprinzip

Wir sind überraschend anders.

Wir agieren ganzheitlich nachhaltig.

Chancenprinzip

Kinderprinzip

Wir schaffen und gestalten Chancen-Räume

Wir bleiben entdeckerisch neugierig.

Manufakturen

Indem wir als Manufakturen für das gute Leben touristische Kernleistungen mit dem Streben nach Exzellenz erbringen.


Unsere Manufakturen bieten exzellente Könnerschaft und kreative Gestaltungskraft. Der Begriff „Manufaktur“ verweist dabei auf seine ursprüngliche Bedeutung einer speziellen handwerklichen, oft gemeinsamen Kunstfertigkeit im Sinne einer qualitativen Ausrichtung, unter anderem in Abgrenzung zu einem industriellen Verständnis im Sinne eines Massentourismus. Damit verstehen sich touristische Leistungserbringer wie Betriebe, Tourismusorganisationen, Gemeinden und Regionen als Manufakturen für das gute Leben und weder als Einzelkämpfer noch als industrielle Massenanbieter.

Was haben unsere Gäste davon?

  • Die Gastfreundschaft in Vorarlberg zeigt sich im offenen, freundlichen, selbstbewussten Umgang der Gastgeber:innen mit ihren Gästen. Jede:r spürt, dass er:sie willkommen ist.
  • Echte Profis bieten authentische Produkte und Dienstleistungen an. Eine wichtige Voraussetzung dafür sind engagierte, begeisterte Mitarbeiter:innen und Unternehmer:innen sowie eine positive Tourismusgesinnung und gastfreundliche Haltung aller Vorarlberger:innen. 
  • Dadurch sollen Gäste das Land Vorarlberg bei jedem Besuch stets neu als Maßstab für Qualität, authentische Gastfreundschaft, regionale Genusskultur und nachhaltigen Tourismus erleben.

Was tragen Manufakturen zur Strategie bei?

  • Stärkung der authentischen Gastfreundschaft sowie der weltoffenen Regionalität im Tourismus. 
  • Förderung integrativer und  nachhaltiger Konzepte und regionaler Wertschöpfungsketten durch faire Kooperationen. 
  • Gestaltung von Natur-, Kultur- und Bewegungsräumen sowie Orten des kulinarischen Genusses zur eigenen Entfaltung.